Häufig gestellte Fragen
Nachfolgend finden Sie Antworten auf einige häufig gestellte Fragen. Wenn Sie weitere Fragen haben, schreiben Sie uns an office@eterika.eu
Ätherische Öle sind flüchtige Aromamischungen, die biologisch aktive Substanzen enthalten, die durch Destillation oder Pressung aus Pflanzen gewonnen werden. Durch Inhalationen, Massagen und Bäder werden Pflanzendüfte dem menschlichen Körper sauber zugeführt und lindern oder beseitigen durch ihre Wirkung viele Leiden. Die Verwendung ätherischer Öle ist eine Tradition jahrhundertealten Kräuterwissens.
Aromalampe oder Diffusor: 3-5 Tropfen ätherisches Öl werden in die mit Wasser gefüllte Aromalampe gegeben. Inhalation: 2-3 Tropfen ätherisches Öl auf einen Liter kochendes Wasser geben, der Dampf wird für 5-10 Minuten bis zu zweimal täglich inhaliert. Kaltinhalation: 1-2 Tropfen ätherisches Öl werden auf ein Taschentuch getropft und 2-3 mal täglich 5-10 Minuten inhaliert. Gurgeln und tupfen: 1-2 Tropfen ätherisches Öl auf einen Löffel Honig tropfen und in einem Glas warmem Wasser auflösen. Bad: 7-10 Tropfen ätherisches Öl auf einem Emulgator (Soda, Salz) werden dem Wasser zugesetzt, der Körper wird 10 Minuten lang eingetaucht, ohne Kopf, Nacken und obere Brust. Massage: 20 Tropfen ätherisches Öl gemischt mit 55 ml. Basisöl (Mandel, Weizenkeime, Aprikosenkerne, Traubenkerne, Jojoba, Macadamia etc.) Anreicherung von Cremes und Shampoos: 3-5 Tropfen ätherisches Öl auf 100 ml. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, ätherische Öle zu verwenden.
Die Verwendung von ätherischen Ölen erfordert eine Rücksprache mit einem Arzt oder Aromatherapeuten. Sie werden in begrenztem Umfang bei Epileptikern, Bluthochdruckkranken, Kindern, stillenden Müttern, Schwangeren und Menschen mit individueller Unverträglichkeit gegenüber bestimmten ätherischen Ölen eingesetzt! Es ist notwendig, einen Verträglichkeitstest zu machen: Das in Grundöl verdünnte ätherische Öl wird getestet, indem einige Tropfen auf die Innenseite des Ellenbogengelenks gerieben werden und 5-6 Stunden auf eine Hautreaktion gewartet wird, wenn es nach dem Einatmen riecht, nach dem Einatmen warten einige Minuten für eine Reaktion des Organismus. Die ätherischen Öle von Bergamotte, Grapefruit, Zitrone, Mandarine, Orange, Zitronengras sind phototoxisch und nach der Anwendung sollte die Haut nicht der Sonne ausgesetzt werden! Ätherische Öle sind hochkonzentriert und sollten nicht überdosiert werden! Bei tº 7-25 º C, fest verschlossen und außerhalb der Reichweite von Kindern lagern!
- Natürliche Destillationswässer sind seit der Antike in der Hautpflege bekannt und geschätzt und werden bis heute in der Naturkosmetik, Parfümerie, Aromatherapie und Küche verwendet. Sie wirken entzündungshemmend, beruhigend, spenden Feuchtigkeit und regulieren die Fettigkeit, erhalten die Gesundheit und schützen die Haut. Natürliche Wässer, auch Hydrolate genannt, werden durch Destillation gewonnen und enthalten alle wasserlöslichen Inhaltsstoffe der Heilpflanzen, aus denen sie gewonnen werden. Je größer die darin enthaltene Menge an ätherischem Öl ist, desto konzentrierter ist das Aroma von Wasser und dementsprechend seine nützlichen Eigenschaften. Gleichzeitig ist die Konzentration an ätherischen Ölen gering und macht sie sicher in der Anwendung. Sie können sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern und Babys verwendet werden.
- Tägliche Hautreinigung: Mit Hilfe eines Wattestäbchens die Haut von Gesicht, Hals und Dekolleté reinigen. - Feuchtigkeitsspendende und tonisierende Haut und Haare: Verteilt sich direkt auf der Haut von Gesicht, Körper und Haar. Kann den ganzen Tag über zur Erfrischung aufgetragen werden. - Kompressen: bei Verbrennungen, Hautirritationen, Insektenstichen auf die betroffenen Hautpartien auftragen. - Bad: dem Wasser zugesetzt, spendet der Haut Feuchtigkeit und das Aroma hat eine aromatherapeutische Wirkung. - Natürliches Parfümspray: Direkt auf die Körperhaut gesprüht und mit einem natürlichen zarten Aroma parfümiert. - Mundhygiene: Eine Minute lang sabbern ist eine gute Vorbeugung gegen die Mundhygiene. - Anreicherung von Masken und Kosmetika
Pflanzliche, glyzerische Öle sind ein wertvoller und unverzichtbarer Inhaltsstoff moderner Naturkosmetik. Sie werden durch Kaltpressen der Nüsse, Samen und Früchte von Pflanzen gewonnen, gefolgt von einer Feinreinigung ohne Wärmebehandlung, wodurch ihre Eigenschaften vollständig erhalten bleiben. Chemisch sind sie Ester des dreiwertigen Alkohols von Glycerin und Fettsäuren mit hohem Molekulargewicht - Ölsäure, Palmitinsäure, Stearinsäure und andere. Der Gehalt an Phytosterolen, Phospholipiden, Vitaminen A, E, D, F, Mikro- und Makroelementen und anderen biologisch aktiven Substanzen bestimmt das breite Spektrum ihrer Wirkung.
- Im Gegensatz zu Pflanzenölen verdunsten ätherische Öle leicht und müssen, um länger zu halten, beim Auftragen auf die Haut mit Basisölen verdünnt werden. Die Kombination aus Glyceriden und ätherischen Ölen fördert das gute Eindringen ihrer Wirkstoffe in den menschlichen Körper.
Newsletter erfolgreich abonnieren!
Diese Email-Adresse wurde bereits registriert